• Der Experte für Marketing und Sales bringt umfassende Führungserfahrung im Telekommunikationsmarkt mit
  • Joint Venture zwischen Liberty Global Ventures & InfraVia Capital Partners baut Glasfaser in unterversorgten Gebieten in Deutschland weiter aus
  • Bau der ersten Netze startet im August 2022 mit ersten Kunden am Netz bis Ende 2022

 

Dr. Christian Böing ist ab sofort Chief Executive Officer von Liberty Networks Germany. Der promovierte Betriebswirt und Marketing-/Vertriebs-Experte greift auf mehr als 20 Jahre Erfahrung im Telekommunikationsmarkt zurück. Mit seinem Schwerpunkt in Marketing und Vertrieb wird Böing die weitere Entwicklung von Liberty Networks Germany zu einem Glasfaser-Full-Service-Anbieter für Internet, Telefonie und TV vorantreiben.

Christian Böing neuer CEO von Liberty Networks Germany
Dr. Christian Böing, CEO Liberty Networks Germany

„Deutschland braucht engagierte Unternehmen wie uns, die mit ihrem Angebot bislang vernachlässigte Regionen abdecken. Mit Liberty Networks Germany erhält der Breitbandausbau in Deutschland neuen Schub. Wir machen dem Breitbandausbau in Deutschland Beine“, ist Dr. Christian Böing überzeugt. „Wir setzen dabei auf privatwirtschaftlich finanzierten Ausbau und können so oft schneller agieren als Betreiber, die Förderungen oder eine Beteiligung der Kommunen erwarten. Mit Liberty Global als Investor haben wir zudem Zugang zu einem der leistungsfähigsten Netze der Welt. Dies sind große Pluspunkte in den Gemeinden vor Ort.“

Christian Böing war zuvor unter anderem CEO des Webhosting-Unternehmens Strato AG und stellvertretender CEO des Webhosting-Spezialisten IONOS. Davor war er bei den Kommunikationsunternehmen Telegate, 1&1 sowie Vodafone tätig. Er ist zudem Mitglied des Beirats des SaaS-Unternehmens rankingCoach und der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Münster.

Als Partner für den Netzausbau bringt Liberty Networks Germany unter der Marke helloFiber modernste FTTH (Fibre-To-The-Home)-Lösungen auf Basis eines eigenen Netzes direkt in die Haushalte. Das Unternehmen ist seit Ende 2021 auf dem deutschen Markt aktiv, um bisher unterversorgte Gebiete mit Glasfaser auszustatten. Derzeit laufen verschiedene Vermarktungskampagnen – u.a. in der Region Esslingen und im Kreis Rems-Murr. Das Unternehmen plant weitere Regionen mit Glasfaser zu erschließen.

Liberty Networks Germany CEO Christian Böing steht dem jüngst gegründeten Joint Venture vor. Gleichberechtigte Partner sind Liberty Global Ventures, ein führender Anbieter von Breitband-, Video- und Mobilkommunikationsdiensten, und die französische Private-Equity-Gesellschaft InfraVia Capital Partners, die sich auf Investitionen in Infrastruktur und Technologie spezialisiert hat. Die Partner unterzeichneten im Dezember 2021 den Joint-Venture-Vertrag.

Seit Januar 2022 ist Liberty Networks Germany Mitglied im VATM, dem Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten.

Über Liberty Networks Germany

Das Joint Venture wurde 2021 gegründet, um den Glasfaserausbau in Deutschland voranzutreiben. Gleichberechtigte Partner sind Liberty Global, ein führender Anbieter von Breitband-, Video- und Mobilkommunikationsdiensten, und die Private-Equity-Gesellschaft InfraVia Capital Partners, die sich auf Investitionen in Infrastruktur und Technologie spezialisiert hat. Das Angebot des Unternehmens richtet sich unter der Marke ‚helloFiber‘ insbesondere auf den Fibre-To-The-Home (FTTH)-Ausbau in unterversorgten Gebieten in Deutschland. Weitere Informationen unter www.libertynetworks.de

Pressekontakt
Liberty Networks Germany
Dr. Eva-Maria Ritter
+49 171 5255294
presse@libertynetworks.de